10. Wahlperiode

Landtagswahlen am 20. 3. 1988

4. Regierung Lothar Späth 8. 6. 1988–22. 1./30. 1. 1991

Alleinregierung CDU

 

Ministerpräsident

Lothar Späth MdL

CDU

Stellv. Ministerpräsident und Minister für Ländlichen Raum, Landwirtschaft und Forsten

Gerhard Weiser MdL

CDU

Innenminister

Dietmar Schlee MdL

CDU

Minister für Kultus und Sport

Gerhard Mayer-Vorfelder MdL

CDU

Minister für Wissenschaft und Kunst

Prof. Dr. Helmut Engler

CDU

Minister für Justiz, Bundes- und Europaangelegenheiten

Dr. Heinz Eyrich MdL

CDU

Finanzminister

Dr. Guntram Palm MdL

CDU

Minister für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie

Martin Herzog MdL
(bis 27. 9. 1989)

Hermann Schaufler MdL (ab 27. 9. 1989)

CDU

 

CDU

Ministerin für Arbeit, Gesundheit, Familie und Sozialordnung

Barbara Schäfer MdL

CDU

Minister für Umwelt

Dr. Erwin Vetter

CDU

Staatssekretäre mit Kabinettsrang[1]

 

 

im Innenministerium

Robert Ruder MdL
(bis 11. 7. 1990)

CDU

im Ministerium für Justiz,             Bundes- und Europaangelegenheiten[2]

Gustav Wabro

CDU

im Ministerium für Umwelt

Werner Baumhauer MdL

CDU

Ehrenamtlicher Staatsrat für Kunst[3]

Prof. Wolfgang Gönnenwein

parteilos

Politische Staatssekretäre[4]

 

 

im Staatsministerium             (Europaangelegenheiten)

Gundolf Fleischer MdL
(bis 27. 9. 1989)

CDU

im Innenministerium

Alfons Maurer MdL
(bis 8. 2. 1990)

Gundolf Fleischer MdL
(ab 11. 7. 1990)

CDU

 

CDU

im Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Norbert Schneider MdL

CDU

im Ministerium für Kultus und Sport

Dr. Marianne Schultz-Hector MdL

CDU

im Ministerium für Justiz,             Bundes- und             Europaangelegenheiten

Dr. Eugen Volz MdL
(bis 27. 9. 1989)

 

CDU

im Finanzministerium

Heinz Heckmann MdL
(bis 27. 9. 1989)

Dr. Eugen Volz MdL
(ab 27. 9. 1989

CDU

 

CDU

im Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie

Hermann Schaufler MdL (bis 27. 9. 1989)

Gundolf Fleischer MdL
(27. 9. 1989–11. 7. 1990)

CDU

 

CDU

im Ministerium für Ländlichen Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Ventur Schöttle MdL

CDU

im Ministerium für Arbeit,             Gesundheit und Sozialordnung

Hermann Mühlbeyer MdL

CDU

Beamteter Staatssekretär im Staatsministerium und Chef der Staatskanzlei [5]

Dr. Lorenz Menz

 

[1] mit Sitz und Stimme im Kabinett

[2] zugleich Bevollmächtigter des Landes beim Bund und Landesbeauftragter für Vertriebene, Flüchtlinge, Aussiedler und Kriegsgeschädigte

[3] stimmberechtigtes Mitglied der Regierung

[4] ohne Sitz und Stimme im Kabinett

[5] als beamteter Ministerialdirektor ohne Kabinettsrang

10. Wahlperiode

1. Regierung Erwin Teufel 22. 1./30. 1. 1991–11. 6 1992

Alleinregierung CDU

 

Ministerpräsident

Erwin Teufel MdL

CDU

Stellv. Ministerpräsident und Minister für Ländlichen Raum, Landwirtschaft und Forsten

Gerhard Weiser MdL

CDU

Innenminister

Dietmar Schlee MdL[1]

CDU

Ministerin für Kultus und Sport

Dr. Marianne Schultz-Hector MdL

CDU

Minister für Wissenschaft und Kunst

Klaus von Trotha MdL

CDU

Minister für Justiz

Dr. Helmut Ohnewald MdL

CDU

Finanzminister

Gerhard Mayer-Vorfelder MdL

CDU

Minister für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie

Hermann Schaufler MdL

CDU

Ministerin für Arbeit, Gesundheit, Familie und Frauen

Barbara Schäfer MdL

CDU

Minister für Umwelt

Dr. Erwin Vetter

CDU

Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten

Dr. Heinz Eyrich MdL

CDU

Minister für Verkehr

Dr. Thomas Schäuble MdL

CDU

Staatssekretäre mit Kabinettsrang[2]

 

 

im Ministerium für Umwelt

Werner Baumhauer MdL

CDU

im Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten[3]

Gustav Wabro

CDU

Ehrenamtlicher Staatsrat[4]

Gerhard Goll

CDU

Politische Staatssekretäre[5]

 

 

im Innenministerium

Gundolf Fleischer MdL

CDU

im Ministerium für Kultus und             Sport

Hugo Leicht MdL

CDU

im Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Norbert Schneider MdL

CDU

im Finanzministerium

Dr. Eugen Volz MdL

CDU

im Ministerium für Ländlichen             Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Ludger Reddemann MdL

CDU

im Ministerium für Arbeit,             Gesundheit, Familie und Frauen

Hermann Mühlbeyer MdL

CDU

Beamteter Staatssekretär im Staatsministerium und Chef der Staatskanzlei [6]

Dr. Lorenz Menz

 

[1] krankheitsbedingt verspätet vereidigt am 17. 4. 1991

[2] mit Sitz und Stimme im Kabinett

[3] zugleich Bevollmächtigter des Landes beim Bund und Landesbeauftragter für Vertriebene, Flüchtlinge, Aussiedler und Kriegsgeschädigte

[4] stimmberechtigtes Mitglied der Regierung

[5] ohne Sitz und Stimme im Kabinett

[6] als beamteter Ministerialdirektor ohne Kabinettsrang

Erklärfilm - so funktioniert Landespolitik


Ein kurzer Animationsfilm der Vertretung des Landes Baden-Württemberg beim Bund erklärt, wie Landespolitik funktioniert.
mehr

 

Landeskunde Baden-Württemberg